Handball Bezirksliga Damen

Hammer SportClub II - VfL Brambauer II

Mit einem runderneuerten Kader geht es beim Aufsteiger HSC II in die Schlussphase der Bezirksligasaison. Anwurf ist am Sonntag um 16 Uhr als Vorspiel zum Landesliga Spiel der " Ersten" des Hammer SportClub in der K. Adenauer Sporthalle. Ab sofort steht der komplette bisherige A Jugend Kader zur Verfügung, der seine eigene Saison am letzten Wochenende beendet hat. Vom bisherigen Stamm sind auch Kirsten Gerling und Raphaela Leufen wieder dabei, die zuletzt das Aufgebot der " Ersten" verstärkt hatten. Trotzdem eine fast unlösbare Aufgabe gegen den Tabellenvierten aus der Lüner Vorstadt, der sich bei Punktgleichheit mit dem Tabellenführer Königsborn noch Meisterschafts- und Aufstiegshoffnungen macht.

Nachteinsatz bei den Bogenschützen

Dass Bogenschießen ein gefährlicher Sport ist, ist allgemein bekannt. Die Scheibenständer im Bogensportzentrum des HSC 2008 e.V. können davon ein Lied singen. Sie sind durch die vielen Fehlschüsse arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Deshalb hatte sich der Vorstand entschlossen, die Ständer zu überarbeiten um somit eine kostengünstige Möglichkeit für die Aufrechterhaltung des Schießbetriebes zu gewährleisten. Ein Aufruf an die Mitglieder der Abteilung stieß dann auf eine sehr gute Resonanz. Am 12.03.2018 wurden die Ständer zerlegt, überarbeitet und wieder zusammengesetzt. Gleichzeitig wurden die Vorbereitungsarbeiten für die Einlagerung der in China bestellten neuen Scheiben geleistet. Um Mitternacht war es geschafft und man freute sich auf die Lieferung der Scheiben am nächsten Tag.

Weiterlesen ...

HSC 08 – SG Unna Massen 30:28 (11:16)

Handball Herren Bezirksliga

Eine katastrophale erste Halbzeit sahen alle Beteiligten und Zuschauer am Sonntagabend in der Franz-Voss-Halle, in welcher der HSC überhaupt nicht in das Spiel fand und schnell einem ordentlichen Rückstand hinterherlaufen musste. Dieser war mit 5 Toren Differenz so hoch ausgefallen, sodass man sich eigentlich kaum noch Chancen auf Punkte ausrechnete.

Die Halbzeitansprache von Trainer Markus Mähler hat dann aber alle Akteure zu einem Umdenken bewogen, sodass die Berger Handballer dann eine völlig andere zweite Halbzeit auf das Parkett gelegt haben. Mit viel Kampf und Leidenschaft holte der HSC nach und nach auf und konnte in den Schlussminuten tatsächlich die Partie auf „Sieg“ stellen. Eine tolle Moral der ganzen Mannschaft hat diesen Kraftakt erst ermöglicht, sodass die saisonübergreifende Heimserie ohne Niederlage weiterhin hält.

Teuer erkauft wurde dieser Sieg allerdings auf Seiten der Berger, denn Philip Rhinow musste zwischenzeitlich mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden und Stefan Möllers beklagte nach der Partie Schmerzen im Knie (Diagnose steht noch aus).

„Man hat heute wieder gesehen, zu was wir im Stande sind, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Die zweite Halbzeit war wirklich sehr stark und wir haben uns nach und nach zurück gekämpft. Leider wurde mit diesem Spiel unsere Verletzten-Liste einmal mehr vergrößert, sodass aktuell ein halbes Dutzend Spieler nicht zur Verfügung steht – einige davon haben bereits ihr Saisonaus verkündet. Wir müssen jetzt schauen, wie wir die kommenden Spiele personell angehen können. Es wird auf jeden Fall nicht einfacher!“ – so das Fazit von Trainer Markus Mähler nach dem Spiel.

Für den HSC dabei: Pyttel, Renzing, Bachtrop (1), Möllers (7), Rolfing, Lorenz (4), Kunze-Berdiyarov (1), T. Welink (4/1), Johannpeter (7/2), Böse, Mähler (6), Rhinow PT


Vorbericht

Am Sonntagabend empfängt der Hammer SC um 18 Uhr in der Franz-Voss-Halle den Gast aus Unna Massen.

Massen steht nur zwei Plätze hinter den Berger Handballern auf dem aktuell fünften Platz und sollte somit als ein ernst zu nehmender Gegner angesehen werden. Hinzu kommt ein ordentlicher Lauf der Massener von drei gewonnenen Spielen in Serie.

Auf Berger Seiten läuft man derzeit etwas auf dem Zahnfleisch: Zahlreiche Verletzungen und Langzeitausfälle plagen die Truppe des HSC, sodass man am kommenden Spieltag ordentlich improvisieren und erneut aus der Reserve / A-Jugend auffüllen werden muss. Nach der Niederlage in Beckum und einer schwachen Trainingsbeteiligung aufgrund der Ausfälle wird man nun sehen müssen, wie man sich in kurzer Zeit als veränderte Mannschaft zusammenrauft.

„Zwar wollen wir gerne unsere Heimserie weiter ausbauen, aber es wird ein ordentlicher Kraftakt am Sonntag, wenn wir dies schaffen wollen. Vieles muss am Sonntag passen, damit wir die zwei Punkte bei uns behalten dürfen. Aktuell sind wir froh, wenn wir einen ausreichend gut gefüllten Kader auf die Platte schicken können. Es fehlen einige wichtige Spieler, die man in Summe nicht so einfach kompensieren kann. Wir freuen uns aber auch, dass wir wieder ein paar junge Burschen ins Rennen schicken können. Diese können sich dann langsam etablieren.“ – so die beiden Trainer zur aktuellen Situation. PT

 

HSC 08 – DJK Cappel

Am Samstag um 18:30 Uhr treffen die Teams aus Hamm und Cappel in der Sporthalle der Hellweg-Schule aufeinander. Nachdem die Hammer letzten Samstag einen Punkt beim Tabellenführer entführen konnten und die Saison im oberen Mittelfeld beenden werden, befindet sich Cappel mitten im Abstiegskampf und benötigt dringendst einen Sieg. Dieser gelang dem Team aus Cappel im Hinspiel gegen die Hammer, die dort zweifellos eine der schlechtesten Leistungen in dieser Saison zeigten und somit auf Wiedergutmachung aus sind. Dementsprechend sollten für Cappel keine Geschenke zu erwarten sein.

HSC 08 II - Lüner SV II 16:22(8:12)

Handball Bezirksliga Damen

Gegen die hochgewachsenen Rückraumspielerinnen des Tabellenfünften verteidigte Aufsteiger HSC II in der Anfangsphase einfach zu defensiv. Die Folge: 4:0-Führung für die Lüner nach nur fünf Minuten - ohne Abwehrchancen für das HSC-Torwartgespann Kristin Lückenkemper/ Maike Wittkemper. Einen Start/ Zielsieg konnte auch das wurfstarke Trio Kirsten Gerling/ Sarah Heynen und Maren Kleibolde mit insgesamt 14 Treffern nicht verhindern. Aber entscheidend konnten sich die Gäste erst fünf Minuten vor der Schlusssirene absetzen.

Wittkemper/ Lückenkemper – Schröer (1),Leufen, Gerling (8), Jungeilges, Kleibolde (3), Dopheide,Möller (1),Pomplun, Naarmann, Gertzen, Heynen (3)


Vorbericht

Tabellenelfter HSC gegen den favorisierten Tabellenfünften aus der Nachbarstadt, bei dem man sich im Hinspiel eine derbe Klatsche (28:15) abholen musste. Spielbeginn ist am Samstag um 18 Uhr in der Franz-Voss-Sporthalle. Zuletzt mussten die Hammer auf ihr starkes Torwartgespann Kristin Lückenkemper/ Maike Wittkemper verzichten. Man hofft, dass zumindest eine der beiden Schlussleute in den Kasten zurückkehrt. Ab sofort muss man dagegen auf Linkshänderin Caro Ringkamp verzichten. Die Topscorein steht dem HSC für ein halbes Jahr aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

TuS Westfalia Kamen - HSC 08 24:22 (10:8)

Handball Landesliga Damen

Die personellen Probleme der Berger Handballerinnen nehmen bei allem gebotenen Optimismus längst kritische Züge an. Miriam Vogt hängte zu Beginn der Saison nach einer Knieverletzung die Handballschuhe an den Nagel. Regisseurin Charlene Helm macht nach einem Kreuzbandriss erst einmal für dieses Kalenderjahr Schluss. Und Topscorerin Inga Böttcher musste vor diesem richtungweisenden Spiel aus gesundheitlichen Gründen ebenso passen wie Torfrau Marie Schauer. Damit nicht genug: Ihre Kollegin Vivien Schauer hatte Probleme mit der Sportbrille und stand erst nach 20 Minuten zur Verfügung. Zum Glück sprang mit einer ordentlichen Leistung Finja Hücking aus der Jugend ein. Um den Kader einigermaßen aufzufüllen, mussten noch Raphaela Leufen und Kirsten Gerling (je ein Treffer) ran, die noch keine 20 Stunden vorher für die HSC "Zweite" auf der Platte standen.

Weiterlesen ...

Verdienter Punkt beim Spitzenreiter

Nach fast vier hart umkämpften Stunden endete das Auswärtsspiel des HSC beim Tabellenführer aus Werl mit einer Punkteteilung.

Zu Beginn konnte sich die Gäste durch zwei Doppelsiege von Dreimann/Mehringskötter gegen Niedieker/Schmiegel und Küstermeier/Schaefer gegen die in der bisherigen Rückrunde ungeschlagenen Kühl/Tejgel in Führung bringen, welche jedoch durch Niederlagen von Drave/Zenses gegen Kleineberg/Willmund im dritten Doppel und durch zwei Einzelniederlagen am oberen Paarkreuz verloren ging. Am mittleren Paarkreuz sollte es besser laufen. Sowohl Drave gegen Niedieker, als auch Schaefer gegen Kleineberg konnte Punkte für die Berger Mannschaft erringen. Am unteren Paarkreuz gewann Mehringskötter sicher gegen Schmiegel, während parallel Zenses dem Werler Willmund zum Sieg gratulieren musste.

Weiterlesen ...

U12 Meisterschaft der Nordverbände

Am letzten Wochenende fand in Gelsenkirchen die jährliche Meisterschaft der Nordverbände statt. 16 weibliche und 16 männliche leistungsorientierte junge Tennisportler stellten sich der Konkurrenz der Besten aus ganz Norddeutschland. Linus Sparding, der lange bis kurz vor Turnierbeginn auf dem 1. undankbaren Nachrückplatz gelistet war, wurde kurzfristig durch den Westfälischen Tennisverband nachnominiert. Für ihn persönlich eine große Freude - wohlwissend, dass die Konkurrenz sehr stark ist.

Nach jeweils 2 Matches am Samstag und Sonntag (teils über 3 Sätze und mit ganz knappen Ergebnissen) hieß es am Ende Platz 12; eine beachtliche Leistung; verbunden mit der Erkenntnis und Bestätigung, dass sich intensives Training auch weiterhin lohnt.

Zwei Deutsche Meistertitel und ein Vizemeistertitel

für den HSC 08 im Bogenschießen

Am Wochenende fanden die Deutsche Meisterschaften des Behindertensportverbandes in Berlin statt. Auch die Bogenschützen des HSC 08 nahmen an den Meisterschaften teil und konnten zwei Deutsche Meisterschaften und eine Vizemeisterschaft erringen.

Thorsten Kloß errang mit 567 Ringen bei den Compoundern in der Masterklasse den Titel und lag damit 13 Ringe vor dem Zweitplatzierten und sogar 18 Ringe vor dem Drittplatzierten. Des Weiteren darf sich Indra Hierlehei mit 559 Ringen Deutsche Meisterin nennen.

Bei den Recurveschützen erreichte Peter Slotta in der Seniorenklasse mit 529 Ringen den zweiten Platz und lag damit nur einen Ring hinter dem Deutschen Meister. Durch eine Steigerung in der zweiten Runde machte Slotta den Kampf um die Meisterschaft spannend. Peter Kleimann kam mit 444 Ringen auf Platz 8 und Peter Wojaczek mit 432 Ringen auf den 10. Platz.

Wolfgang Koel konnte in der Masterklasse Recurve seine eigenen Erwartungen nicht erfüllen und landete leider abgeschlagen mit 455 Ringen auf den hinteren Plätzen. Bei einer Normalleistung wäre auch bei ihm ein Treppchenplatz möglich gewesen. Alexandra Kraski erreichte mit 418 Ringen den 9. Rang.

Walter Siemes startete bei den Blankbogenschützen und konnte mit 398 Ringen den undankbaren 4. Platz erkämpfen. Der Abstand zum Drittplatzierten fiel allerdings mit 21 Ringe recht deutlich aus.

Trotz der ein oder anderen Enttäuschung kehrten die Schützen insgesamt von einem erfolgreichen Turnier aus Berlin nach Hamm zurück.

Hammer. Ehren. Sportler.

Donnerstag, den 1.3.2018 fand abends die Hammer Sportlerehrung statt. Dazu waren von der Bogensport-Abteilung des HSC08  Indra Hirlehei, Heiko Belter, Peter Slotta und Walter Siemes eingeladen, weil sie im Sommer gut bei der Deutschen Meisterschaft des DBS abschnitten.

Die Ehrung fand in der Aula der Konrad-Adenauer-Schule in Rhynern statt. Die Aula war gut vorbereitet, die  Bigband der Schule spielte abwechslungsreiche Titel, und die Beleuchtung trug zur guten Stimmung des Abends bei.

Es war schon beeindruckend zu sehen, wie breit und vielfältig das Sportangebot der Stadt Hamm und des HSC ist. Sportler aller Sportarten und aus allen Altersklassen wurden für ihre Leistungen geehrt, wobei die jüngsten Teilnehmer die Kinder-Rollhockey-Mannschaft im pinkfarbigen Mannschaftsshirt war. Ein besonderes Highlight setzten sicher die Mitglieder des Clans Dragon Fighters, die stilgerecht im Kilt erschienen.

Die offiziellen Reden waren erfreulich kurz, zum Teil auch kurzweilig, und eine Moderatorin der Lippewelle nahm dann die Ehrungen vor. Sie rief die Sportler in Gruppen nach vorne und fand immer Zeit, sich mit einzelnen Sportlern zu unterhalten und ihre Sportart vorzustellen.

Die Schülerinnen und Schüler hatte anschließend ein sehr leckeres und vielfältiges Buffet mit Schnittchen vorbereitet, sodaß hinterher Zeit genug blieb, mit dem einen oder anderen Kollegen noch in Kontakt zu kommen. Insgesamt war das ein sehr gelungener Abend! W. Siemes