Handball Herren Bezirksliga

Hammer SC 2008 – Soester TV 2

Nach einer zuletzt maximal durchschnittlichen Partie gegen Beckum und einer schwachen beim Auswärtsspiel in Massen möchte der HSC nun wieder zurück in die Erfolgsspur zurückfinden. Dies soll idealerweise direkt am Samstagabend um 20 Uhr gegen den Soester TV 2 gelingen. Zuschauer sollten eine etwas frühere Anreise planen, da zeitgleich auf dem Parkplatz um das Freibad Süd ein Auto-Tuning-Treff stattfinden wird und die Parkplätze eventuell limitiert sein werden.

Der Soester TV hat sich zuletzt einer Verjüngungs-Kur unterzogen und schickt viele ehemalige Jugend-Spieler bei der zweiten Mannschaft ins Rennen. Dem HSC würde es also gutstehen, von Anfang an wach zu sein und das schnelle Spiel des Gegners direkt zu unterbinden. Auf der eigenen Seite muss im Defensivverhalten definitiv wieder eine Steigerung her: War die Abwehr zu Saisonbeginn noch ein Garant für wenig Gegentreffer, musste man zuletzt relativ viele Treffer der Kontrahenten hinnehmen. Es gilt, den Defensivverbund wieder vernünftig zu stellen, sodass man dann nach Balleroberungen die eigene Kern-Kompetenz des Tempogegenstoß-Spiels wieder vernünftig aufziehen kann.

Weiterlesen ...

Tischtennis Herren Landesliga

HSC 08 – TTC Turflon Werl

Am Samstag, den 21.10., empfängt der Hammer SC die Mannschaft des TTC Turflon Werl in der Sporthalle der Hellweg-Schule.

Die Mannschaft aus der Wallfahrtstadt rangiert momentan auf dem zweiten Platz der Tabelle, in der sich die Hammer nach kontinuierlich durchwachsenen  Leistungen auf dem siebten Platz befinden. Die Werler sind zwar Favorit, sollten es die Hammer Spieler aber schaffen geschlossen gute Leistungen abzurufen, dürfte für Werl durchaus ein ungemütliches Tänzchen zu erwarten sein.

Das Spiel beginnt um 18:30 Uhr. 
 

Tischtennis HSC 08 I - TuS Holzen-Sommerberg

Damenbezirksliga

Gegen die Gäste aus Holzen-Sommerberg konnte das Team aus Hamm trotz der 4:8-Niederlage gut mithalten. Viel Glück hatten wieder mal die Gegner, die drei 5-Satz-Spiele für sich verbuchen konnten.

Beide Eingangsdoppel gingen relativ klar auf das Konto des HSC. In den Einzeln konnten dann nur noch Rösner gegen Tschirbs und Bomke gegen Hengst jeweils einen Punkt einfahren. Nach nunmehr fünf Spielen belegt die Mannschaft des HSC im Mittelfeld einen guten 6. Platz.

Abenteuer- & Erlebnisschwimmtag - 18.11.2017

Merkt euch schon mal das Datum - er wird fantastisch. Vom Schwimmflügelträger bis zum Tiefseetaucher sind alle herzlich willkommen.

Alle Informationen und Anmeldung

 

HSC-Turner triumphieren beim Heimwettkampf

HAMM - Der zweite Wettkampf der aktuellen Saison hat für die Hammer Turner vor heimischen Publikum stattgefunden. In einer gut besuchten Konrad-Adenauer-Sporthalle präsentierte sich der Gastgeber mit der bisher besten Saisonleistung.

Für die zweite Mannschaft, der Nachwuchs des Vereins, ist es die erste Saison im Ligaalltag, weshalb es für die vier Turner nur darum geht, Erfahrung zu sammeln. Das haben Sie mit Bravour gemeistert und am Ende mit 164,70 Punkten den sechsten Platz belegt.

Weiterlesen ...

Knappe Niederlage in Unna

Handball Herren Bezirksliga
SGH Unna Massen – HSC 08 28:26 (11:11)

Es war wieder eines dieser typischen, kampfbetonten Spiele gegen Massen, bei dem sich am Ende das mulmige Gefühl im Vorfeld bestätigt hat. Über die gesamte Partie kann sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, aber in den Schlussminuten macht Massen dann nach zwei 7-Meter-Würfen den Sack zu und gewinnt das Spiel.

Auf Seiten der Berger Handballer muss man konstatieren, dass das eigentlich gute Potenzial der Mannschaft bei diesem Auswärtsspiel nicht abgerufen werden konnte und keiner der Akteure wirklich überzeugte. Erneut viele vergebene Möglichkeiten, eine nicht abgestimmte Abwehr, individuelle Fehler und zu guter Letzt das Pech einiger Aluminiumtreffer sorgen dafür, dass der HSC die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen muss.

Weiterlesen ...

Gerechtes Remis gegen Sassendorf

Nach einem hart umkämpften Spiel mussten sich die beiden Mannschaften vom Hammer SC und TUS Bad Sassendorf am Sonntag in der Hellwegschule jeweils mit einem Punkt zufrieden geben.

Beide Mannschaften hatten erfolgreiche Paarkreuze, aber dem Remis entsprechend an diesem Tag auch unglücklich gelaufene Paarkreuze. So konnten aus Hammer Sicht am oberen Paarkreuz nur Dreimann gegen Schlepphege punkten, so dass Küstermeiner leider ohne Einzelpunkt blieb. Am unteren Paarkreuz blieben Mehringskötter und Busemann gegen das starke Paarkreuz der Gäste sogar ganz ohne Einzelpunkt. Es waren demnach schon vier Einzelsiege durch Drave und Schaefer sowie drei Doppel notwendig, um das gerechte Remis zu sichern.

Nach dem Punktgewinn rangiert der HSC nun auf Position 7 und demnach nur knapp über der Abstiegszone.

Uentrop bestraft Fehler eiskalt

Herren Kreisliga A: TuS 46/68 Uentrop – Hammer SportClub 2008 5:0 (3:0)

Auch im 8. Spiel in Folge gegen den TuS Uentrop geht der HSC mit leeren Händen aus der Partie. Dabei nutzt der TuS die Fehler der Gäste eiskalt aus und entscheidet das Spiel so schon vor der Halbzeitpause.

Zu Beginn kam der HSC noch gut in die Begegnung und zwang den TuS oft zu langen Bällen. Nach einem eigenen Abschlag der sofort zurückkam stand die Defensive jedoch kurzzeitig ungeordnet und wurde gleich mit dem Führungstreffer bestraft. Von nun an konnte Uentrop abwarten und auf die Fehler des HSC kamen. Nach einem Abspielfehler im Aufbauspiel war Pascal Westermann durch und netzte ungehindert zum 2:0 ein. Ohne wirkliche Entlastung und Gegenwehr nahm man dann auch noch das 3:0 nach kurz gespielter Ecke hin (37.). Uentrop versäumte es zudem noch das ein oder andere Tor vor der Pause nachzulegen.

Weiterlesen ...

Die erste internationale Medaille für HSC Sportakrobatinnen

Einen akrobatischen Marathon absolvierte eine Delegation der Sportakrobaten des Hammer Sportclubs.

Der SAV Mainz-Laubenheim lud zum Internationalen Gutenbergpokal

Akrobatenteams aus Italien, den Niederlanden, England, der Schweiz und sogar aus Moldawien trat eine Mannschaft die weite Reise nach Deutschland an. Komplettiert wurde das große Starterfeld durch Akrobaten aus insgesamt neun deutschen Bundesländer.

Am Freitag, den dreizehnten, fanden die Wettkämpfe der Nachwuchsklasse statt. Im größten Teilnehmerfeld der Damenpaare unter 14 Jahre kämpften 23 Paare um die begehrten Treppchenplätze.

Weiterlesen ...

Harter Kampf mit einem Punkt belohnt

Bezirksliga-Volleyballerinnen verlieren dennoch unglücklich
Volleyball-Bezirksliga: TuS Nuttlar – HSC: 3:2 (19:25; 25:18; 25:19; 22:25; 15:11)

HAMM – Neben vielen wichtigen Erkenntnissen konnten die HSC-Volleyballerinnen nach ihrem nervenaufreibenden Duell mit der Bezirksligavertretung des TuS Nuttlar durch das Erzwingen des Entscheidung bringenden Tie-Breaks zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen. Auch wenn zumindest kurz nach dem Spiel die Enttäuschung, nicht mehr Zählbares verbuchen zu können, überwog, kann dieser eine Zähler indes in der Endphase der Saison noch Gold wert sein.

Dabei hatte es zu Beginn der Partie noch so ausgesehen, als könne der HSC nahtlos an der glänzenden Vorstellung der Vorwoche anknüpfen, erspielte sich der heimische Bezirksligist schnell einen komfortablen Vorsprung, den man schnell zum ersten Satzgewinn nutzen konnte. Sicherlich unbewusst, dafür aber spielentscheidend, ließen die heimischen Volleyballerinnen dann aber die Zügel ein wenig schleifen und versäumten es, die sich durchaus bietenden Chancen, Nuttlar mit einem weiterhin druckvollen Spiel den Siegeswillen zu rauben. „Nuttlar war sicherlich vor allem in der Annahme und im Abwehrbereich deutlich stärker als Meschede in der Vorwoche. Dennoch waren wir im zweiten und dritten Satz einfach nicht cool genug, um unsere Chancen zu nutzen“, weiß HSC-Trainer Pfadenhauer, dass die Aufsummierung kleiner Ungenauigkeiten sowie die nachlassende Zielstrebigkeit dafür Sorge getragen hatten, dass Nuttlar die beiden Sätze für sich verbuchen konnte.

Für die HSC-Damen spricht, dass sie sich keinesfalls kampflos ergaben, sondern sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage stemmend, in die fünften Satz retten konnten. Hier fehlte der Mannschaft in der Endphase die nötige Abgeklärtheit, um den aufopferungsvollen Kampf mit einem zweiten Punkt zu belohnen. Bedingt durch das kommende spielfreie Wochenende sowie die Herbstferien verbleiben dem Team nunmehr vier Trainingswochen, um sich die Erkenntnisse des Saisonauftakts nutzend auf die zweite Hälfte der Hinserie vorzubereiten.

Für den HSC spielten: Sina Allzeit, Mara Berges, Sophia Brodowski, Christine Drees, Sarah Günther, Julia Hartfiel, Lena Hesse, Linda Jakob, Joana Klose, Jule Schellock