HSG Soest - HSC 08 15:23 (7:9)

Handball Bezirksliga Damen

Das Vierpunkteduell nach einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei schließlich noch souverän gewonnen und auf den viertletzten Tabellenplatz vorgerückt. Aber noch mehr Freude löste bei der Bezirksligamannschaft der Südener Handballerinnen die starke Leistung des noch jugendlichen Quartetts mit Maike Aderholz, Birte Kramer, Amelie Schellock und Svenja Naarmann aus. Diese talentierten Nachwuchsspielerinnen standen in Halbzeit zwei komplette 30 Minuten gemeinsam auf der Platte und erzielten dabei teils spektakuläre neun Buden.Aderholz freute sich über gelungene Tempogegenstöße nach eigenem Steal und war so nebenbei zusammen mit Kirsten Gerling und hinter der starken Rafaela Leufen (fünf Treffer) beste Werferin der Gäste aus dem Feld.Trotzdem traf es sich glücklich, dass man sich nach mäßigem Beginn (4:3 für Soest nach einer Viertelstunde) auch diesmal in engen Situationen auf das routinierte Torwartgespann Kristin Lückenkemper/Maike Wittkemper verlassen konnte.

Wittkemper/Lückenkemper- Gerling (5/1), Ringkamp (2), Pomplun (2), Leufen (5), Schröer, Kracht, Banasch, Schellock (2), Kramer(3), Naarmann, Aderholz (4)


Vorbericht:
Handball Bezirksliga Damen

Am Samstag um 17 Uhr beginnt in der Soester Dülberg Halle an der Rüthenerstraße für die beiden Bezirksliga Aufsteiger dieses richtungweisende Vierpunktespiel. Die Berger Damen belegen aktuell punktgleich mit der Ahlener SG II die Plätze elf und zwölf. Nur einen Punkt dahinter ist als Vorletzter die " Zweite" des Soester TV II platziert. Dann folgt schon etwas abgeschlagen die " Erste" der HSG Soest als Gastgeber des "kleinen" Derbys. In diesem Spiel kann der Hammer SportClub fünf Spielerinnen mit Landesligaerfahrung im eigenen Clubeinsetzen.

HSC 08 - VfL Sassenberg 21:26 (10:13)

Landesliga Handball Damen

Im ersten Spiel ohne Regisseur Charlene Helm(Kreuzbandriss) musste der HSC in der entscheidenden letzten Viertelstunde auch ohne Carina Neumann auskommen. Sie musste nach einer Attacke mit einer Knieverletzung ausscheiden. Zum Glück sprangen im linken Rückraum Kirsten Gerling und
Linkshänderin Carolin Ringkamp, die sich schon einen Tag vorher beim deutlichen Auswärtssieg der HSC Bezirksliga Mannschaft in Soest empfohlen hatten, in die entstandenen Lücken.


Der Tabellenzweite aus Sassenberg trat mit einer ganzen Truppe hochgewachsener Akteure im Hammer Süden an. Darunter eine fast 2 Meter große Torfrau, die mit ihren Paraden in der Anfangsphase der Hammer Offensive den Schneid abkaufte. So nahm sie die Hälfte der Hammer Würfe selbst aus freien Positionen aus dem Spiel. In diesem Spielabschnitt demonstrierten die Ostwestfalen deutlich, warum sie zusammen mit dem Lüner SV zu den einzigen ernstzunehmenden Verfolgern des souveränen Spitzenreiters Rietberg- Mastholte gehören. Sie setzten sich bis zur 23. Minute über3:7,5:10 und 7:12 respektvoll ab.Ein Rückstand, den Daniela Hakenesch erst unmittelbar vor der Halbzeitsirene mit zwei Treffern vom Kreis verschönte.

Zweimal in Halbzeit zwei- bei Zwischenständen von 19:20 und 20:21 -robbten sich die Berger Damen nach Treffern von Tabea Fandree und Lena Böttcher bis auf ein Tor Differenz heran. Und Paraden von Marie Schauer im HSK Kasten machten Sassenberg zusätzlich nervös., zumal Lena und Inga Böttcher mit jetzt ausnahmslos verwandelten Siebenmetern den Torwart Faktor bei den Gästen zunehmend aus dem Spiel nahmen. Aber als im Endspurt der jetzige Tabellensechste HSC zu viele Leerangriffe
fuhr, nutzte der Gast die dadurch und die fehlende Puste entstandenen Lücken zur Festigung seiner Verfolgerrolle.

Am nächsten Sonntag fährt der Hammer SportClub zum Rückspiel gegen die Zweite des Bergkamener Oberligisten HC TuRa.

Schauer/ Thun -Maike Krampe(3),Künsken(3),Wothe(1),Gerling,Hakenesch(2),Katharina Helm(1),Ringkamp(1),Lena Böttcher(6/5), Inga Böttcher(2/1), Neumann (1), Fandree (1)


Vorbericht:
Handball Landesliga Damen

Ausnahmsweise in der Sporthalle der Konrad Adenauer Realschule und nicht in der Franz-Voss-Sporthalle findet dieses für beide Clubs extrem wichtige Spiel statt. Spielbeginn ist am Sonntag um 18 Uhr.

Die ostwestfälischen Gäste hatten das Hinspiel mit 31:27 für sich entschieden. Und nach einer langen Siegesserie haben sie sich bis auf vier Punkte an den Spitzenreiter Rietberg Mastholte herangerobbt und kämpfen als einziger ernsthafter Verfolger mit diesem um Meisterschaft und Aufstieg.

Ganz anders sieht es für den dreimaligen Landesligavizemeister HSC aus. Der Hammer SportClub hat am Wochenende das Dreierturnier um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokals als Sieger gegen Dolberg und Beckum gewonnen-aber dafür einen hohen Preis gezahlt; denn Charlene Helm, seit dem Aufstieg in die Landesliga eine der unangefochtenen Leistungsträgerinnen, hat sich dabei einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt voraussichtlich bis zum Jahresende aus. Nach der Knieverletzung von Miriam Vogt gleich zu Beginn der Saison, die deshalb schon mit dem Karriereende nicht nur spekakuliert,ist dies bereits der zweite langwierige Verlust, der intern so weit wie möglich aufgefangen werden muss. Schwer genug,zumal noch fast die gesamte Rückrunde zu spielen ist (Saisonende:12. Mai) und man auf weitere Aufrücker aus der Bezirksligamannschaft verzichten muss.

Ein bisschen Glück, dass der verbliebene Kader komplett ist. Torfrau Marie Schauer ist aus einem Kurzurlaub zurück, und Maike Krampe nach langer Verletzungspause(Skifahren) wieder dabei.

Ahlener SG 3 – HSC 08 22:27 (13:13)

Handball Herren Bezirksliga

Der Hammer SC hat seine Hausaufgaben beim Auswärtsspiel in Ahlen erledigt und am Ende einen ungefährdeten 5-Tore-Sieg einfahren können. Lange Zeit war es allerdings eine enge Partie, bei der sich die Berger Handballer erst ab der 45. Minute entscheidend absetzen konnten. Zuvor mussten sie in beiden Halbzeiten zwischenzeitlich einem Rückstand von ein bis zwei Treffern hinterherlaufen. Die konditionelle Situation entschied dann aber im Schlussspurt das Spiel zu Gunsten des HSC 08.

Weiterlesen ...

Kreisliga-Volleyballerinnen wollen Aufschwung fortsetzen

Volleyball-Kreigliga:
SuS Oestereiden 3 - Hammer SportClub 2

HAMM – Mit Spannung fiebern die Kreisliga-Volleyballerinnen des Hammer SportClubs Ihrer Partie am Sonntag gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn aus Oestereiden entgegen. Nach zuletzt drei Siegen in Folge konnte der HSC auf den dritten Tabellenrang klettern und würde nur zu gern diese Position halten. Insofern darf man gespannt sein, ob die Mannschaft die deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Saisonstart jetzt auch gegen einen Gegner, der sich auf Augenhöhe befindet, bestätigen kann. 

TT Landesliga 2: HSC 08 - LTV Lippstadt II

Am kommenden Wochenende begrüßt die erste Mannschaft des Hammer Sportclub in der Tischtennis Landesliga den SC Wiedenbrück. Diese Mannschaft ist derzeit das Tabellenschlusslicht in der Landesliga, konnte aber im Hinspiel gegen den Hammer Sportclub gewinnen. In eigener Halle und mit dem Rückenwind des deutlichen Heimsiegs vergangener Woche möchte der HSC einen weiteren Sieg einfahren und somit vermutlich endgültig das Ziel Klassenerhalt erreichen. Das Team aus Hamm kann erstmals in der Rückrunde komplett auflaufen und freut sich auf zahlreiche Zuschauer am Samstagabend. Anschlag ist um 18:30 Uhr in der Sporthalle der Hellwegschule.

Hallenchampionat beim SC Stockum

Die Bogenschützinnen und Schützen des HSC 08 traten am vergangenen Wochenende zum vierten von fünf Wettkämpfen beim SC Stockum an. Es galt jeweils in zwei Runden mit je 30 Pfeilen auf 18 Meter ins Gold zu treffen. In der Seniorenklasse blieb Roland Böllert unter seinen Möglichkeiten und errang mit 490 Ringen den vierten Platz. In der Gesamtwertung, wobei der schlechteste Wettkampf gestrichen wird, belegt er weiterhin Platz 3.

Olat Wollnik konnte sich mit einem 11. Platz und 525 Ringen im Mittelfeld festsetzen. Er erreichte mit der aktuellen Ringzahl sein bisher bestes Ergebnis während des Championats.

Bei den Herren Recurve konnten die Schützen um  Bonnermann (533) mit Kortmann (520), Uhlenbrock (465) und Buschkamp (445) nicht an die oberen Plätze heranreichen.

Max Rose erkämpfte sich mit 531 Ringen den 4. Platz, viel jedoch dabei in der Gesamtwertung um einen Platz auf den 5. Rang zurück.

Weiterlesen ...

Handball Herren Kreispokal (3. Runde)

HSC 08 gewinnt Dreier-Turnier und zieht ins Halbfinale ein

Mit einer Rumpftruppe von nur 8 Feld-Spielern plus zwei Torhüter (ohne Riediger, Bachtrop, Bellenhaus, Lorenz, Kunze-Berdiyarov, Böse, Renzing) reisten die Berger Handballer zum Pokal-Turnier nach Bönen zum RSV Altenbögge. Gegner am vergangenen Samstag waren eben dieser Landesligist sowie der Kreisligist TuS Eintracht Overberge.

Im Spielmodus 2 x 25 Minuten traf der HSC zunächst auf den klaren Favoriten Altenbögge. Besonders die Anfangsphase bestimmte aber der HSC und ging nach etwa 20 Minuten sogar mit 6 Toren Differenz in Führung. Der RSV ließ dies aber nicht lange auf sich sitzen, konnte maßgeblich in der zweiten Hälfte aufholen und führte kurz vor Ende sogar mit einem Tor. Marvin Künnecke (Insg. 7 Tore) erzielte quasi mit der Schlusssekunde dann noch den 24:24 Ausgleich – und dieses Remis sollte im weiteren Turnierverlauf noch an Relevanz gewinnen.

Weiterlesen ...

Hellweg Kreispokal

Die Landesliga Handballerinnen des Hammer SportClub sind durch zwei Siege ins Halbfinale des Hellweg Kreispokals eingezogen. Nur die Sieger der insgesamt vier Viertelfinalturniere sind weitergekommen. Ausschlaggebend beim 27:19 Sieg über den Ligakonkurrenten Eintracht Dolberg waren hohe Trefferquoten des Quartetts Caroline Ringkamp, Lena und Inga Böttcher sowie Tabea Fandree. Beim ebenso klaren 23:18 Sieg gegen den starken Bezirksligisten TV Beckum waren Ringkamp und Lisa Wothe die besten Werferinnen des Berger Turniersiegers. Wermutstropfen: In diesem Spiel zog sich Charlene Helm schon nach drei Minuten eine noch nicht endgültig diagnostizierte Knieverletzung zu, die sie zum Ausscheiden zwang.

Thun/ Hücking- Ringkamp, Künsken, Krampe, Kleibolde, Wothe, Charlene Helm Lena Böttcher, Inga Böttcher, Hakenesch, Fandree

Starke Nerven sichern den wichtigen 3:0-Sieg

Volleyball-Verbandsliga:
SuS Oberaden - Hammer SportClub: 0:3 (26:28, 19:25, 17:25)

HSC-Volleyballer bestellen das Feld für Topspiel

OBERADEN –  Mit ihrem fünften Sieg in Folge konnten die HSC-Volleyball-Männer ihre Siegesserie auch gegen den Lokalrivalen aus Oberaden fortsetzen und somit ideale Voraussetzungen schaffen, um am kommenden Sonntag vor heimischer Kulisse den bisherigen Tabellenzweiten aus Holsterhausen vom Aufstiegsrelegationsplatz zu verdrängen. Was auf dem Papier nach einem lockeren Sieg gegen einen Tabellenvorletzten aussieht, bedeutete für den Hammer Verbandsligisten am frühen Samstagabend in der Oberadener Römerberghalle doch deutlich mehr Kampf, als die meisten erwartet hatten. So bedurfte es vor allem im ersten Spielabschnitt besonders starker Nerven, um in der Verlängerung den Grundstein für den wichtigen 3:0-Sieg (28:26, 25:19, 25:17) zu legen.

Weiterlesen ...

Tischtennis Landesliga 2: HSC 08 - LTV Lippstadt II

Einen klaren Heimsieg konnte der Hammer Sportclub gegen die Reserve vom LTV Lippstadt einfahren. Die Mannschaft des Hammer Sportclubs ging schnell mit 5:0 in Führung gehen, da sowohl alle drei Doppel als auch die Einzel am oberen Paarkreuz durch Daniel Dreimann und Stellan Küstermeier aus Sicht der Hammer gewonnen wurden. Eine ebenfalls starke Leistung zeigte Dominik Schäfer, der beide Einzel ohne Satzverlust für sich entschied. Am unteren Paarkreuz punkteten Kai Mehringskötter und Georg Busemann ebenfalls und somit war der Sieg aus Sicht des Hammer Sportclubs perfekt. Am kommenden Wochenende tritt der Tabellenletzte Wiedenbrück in Hamm an. Bei einem erneuten Sieg kann sich die erste Mannschaft des Hammer Sportclubs wohl endgültig aus dem Abstiegskampf verabschieden.


Vorbericht:
Am Samstag tritt die erste Mannschaft des Hammer Sportclub gegen die Reserve der LTV Lippstadt an. Die Gäste aus Lippstadt belegen derzeit den siebten Tabellenplatz und liegen drei Punkte hinter dem HSC. Da die Liga bis auf die Spitzenmannschaften sehr ausgeglichen ist, muss der HSC weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln. Das Team um Mannschaftsführer Stellan Küstermeier muss am Wochenende auf Frank Zenses verzichten, der durch Georg Busemann ersetzt wird. Im Hinspiel gegen den LTV Lippstadt gab es ein hart umkämpftes Unentschieden. Mit einem knappen Spiel wird auch am Samstag gerechnet. Anschlag ist um 18:30 Uhr ist der Turnhalle der Hellwegschule.