HSC-Damen gegen Lüttringen chancenlos

Volleyball-Bezirksliga: SV Lüttringen – Hammer SportClub 2008: 3:0 (25:17; 25:20; 25:16)
 
SOEST – Mit völlig leeren Händen mussten die Bezirksliga-Volleyballerinnen des Hammer SportClubs den Rückweg vom ersten Auswärtsspiel gegen den SV Lüttringen antreten. Dabei fällt es schwer, dem kraftlosen Auftritt der Mannschaft Positives abzugewinnen, zeigten sich die Kontrahentinnen doch in allen Belangen souverän, während des heimischen Volleyballerinnen fast alles, was sie noch vor Wochenfrist gegen Neheim auszeichnete, vermissen ließen.

So sorgte im ersten Satz allein die katastrophale Aufschlagquote dafür, dass sich der HSC selbst aller Chancen beraubte. „Mit elf Fahrkarten in einem Satz gewinnt man eben nun mal nicht mal einen Blumentopf“, sieht HSC-Trainer Pfadenhauer schon hier einen ersten Ansatz, warum seine Mannschaft chancenlos bleiben sollte. Dabei war die hohe Fehlerquote leider nur der Ausdruck der allgemeinen Unsicherheit der Spielerinnen, die an diesem Tag allzu häufig die letzte Entschlossenheit vermissen ließen. Zu sehr ließ man sich von der Dominanz der Lüttringer Hauptangreiferin beeindrucken, die zusätzlich noch die Aufschlagannahme stabilisierte und auch hier fehlerfrei agierte, beeindrucken.

Lediglich dann, wenn HSC-Zuspielerin Julia Hartfiel ihre Schnellangreiferinnen einsetzen konnte, konnte Druck auf den Gegner ausgeübt werden, während der Angriff aus dem hohen Zuspiel einfach viel zu selten den Weg in das gegnerische Feld fanden. „Wir hatten hier einfach nicht den Mumm, selbst Akzente zu setzen“, weiß Pfadenhauer, worin sich die letztlich deutliche Unterlegenheit begründen lässt. Auf Hammer Seiten wird man indes nicht in blinden Aktionismus verfallen, sondern weiterhin daran arbeiten, die Mannschaft auf die wichtigen Spiele gegen die unmittelbare Konkurrenz um den Klassenerhalt am Ende der Hinserie vorzubereiten.

Für den HSC spielten:
Sina Allzeit, Mara Berges, Sophia Brodowski, Sarah Günther, Julia Hartfiel, Lena Hesse, Linda Jakob, Joana Klose, Melanie Meyer, Jule Schellock


Vorbericht:
Volleyball-Bezirksliga: SV Lüttringen – Hammer SportClub 2008

HAMM - An sich hätten die Volleyballerinen des Hammer SportClubs mit ihrer Leistung des Saisonauftakts vollauf zufrieden sein können, schafften sie es doch, den favorisierten TV Neheim beim fast zwei Stunden andauernden Saisonauftakt bis zum Ende Höchstleistungen abzufordern. „Wir dürfen nicht den Fehler machen, den verpassten Chancen nachzutrauern“, versucht HSC-Trainer Volker Pfadenhauer die Aufmerksamkeit der Mannschaft gleich wieder auf den nächsten Gegner zu fokussieren. Er sieht die Mannschaft auf einem guten Weg und weiß nur zu gut, dass manchmal auch ein bisschen Geduld gefragt ist, um sich auf einem höheren Leistungsniveau zu etablieren.

Genau mit dieser Überzeugung sollte seine Mannschaft auch am Samstagmittag um 13:30 Uhr in Soest zu Werke gehen, wenn es mit dem SV Lüttringen gegen einen Mitaufsteiger gehen wird. Auch wenn die kommende Aufgabe vermeintlich leichter scheint, warnt der HSC-Coach gleichfalls davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. So musste Lüttringen vor zwei Jahren zwar den Abstieg aus der Bezirksliga verkraften, hatte in den Vorjahren aber mehrfach an die Toren zur Landesliga angeklopft und seine Bezirksklasse im letzten Jahr nach Belieben dominiert. Auch die Eindrücke, die beim 3:0-Sieg der Sauerländerinnen gegen den Lokalrivalen OSC Hamm gewonnen werden konnten, sind mit Vorsicht zu genießen, da Heessen einen rabenschwarzen Tag erwischt und sich entsprechend schwach präsentiert hatte. Die HSC-Damen sind  also gut beraten, an dem eingeschlagenen Weg fest zu halten und selbst Akzente zu setzen. „Wir dürfen nicht darauf warten, dass uns irgendjemand etwas schenkt“, weiß die landesligaerfahrene Zuspielerin Julia Hartfiel nur zu genau, dass sie mit ihrer Mannschaft mindestens das Niveau des Neheim-Spiels erreichen muss, um gegen Lüttringen zu bestehen.

SG Ruhrtal - HSC 08 19:26 (7:15)

Handball Landesliga Damen

Der ohnehin kleine Kader des Hammer SportClubs schmolz wg. eines krankheitsbedingten Ausfalls von Torhüterin Marie Schauer auf gerademalacht Feldspielerinnen plus Vivien Thun im Tor.Aber eben an Vivien Thun scheiterten die vorher zwei Jahre lang in eigener Halle unbesiegten Gastgeber gleich serienmäßig. Jedenfalls kamen sie bis auf die Anfangsphase nie näher als drei Treffer an den Vizemeister aus Hamm heran.Und so staunten die lauten Fans der Spielgemeinschaft aus Freienohl und Oeventrop in der rappelvollen Halle, dass ihre Truppe zum Halbzeitpfiff mit acht Toren in Rückstand geraten war.

Weiterlesen ...

Tus Jahn Dellwig - HSC 08 II 28:23 (17:15)

Bezirksliga Damen

Nach einer Viertelstunde warf Raphaela Leufen die " Zweite" des Hammer SportClubs gegen den früheren Oberligisten mit 9:6 in führung.Aber diese diese starke Anfangsphase konnte Aufsteiger HSC danach nicht mehr bestätigen.Trotzdem führten die Berger Handballerinnen fünf Minutenspäter nach einem Treffer von Maren Kleibolde noch mit 11:9. Und auch der knappe Halbzeitrückstand(15:17) ließ hoffen, zumal die siebenmal erfolgreiche Caro Ringkamp unmittelbar nach Wiederanpfiff auf 16 :17 verkürzte.

Weiterlesen ...

U12er Jungen schaffen den Aufstieg

Spannender hätte die Endrunde der U12er Jungen im Kreis Werse nicht sein können. Nachdem sich alle drei beteiligten Mannschaften, RW Bönen, TC BW Ahlen und der HSC in ihren ersten Begegnungen völlig ausgeglichen unentschieden getrennt haben, hatten die Hammer Jungs am gestrigen  Freitag noch die Chance in Ahlen sich den Titel zu sichern. Bei Tageslicht starteten die vier Einzel, von denen Löscher und Sparding ihre deutlich gewannen und Wettlaufer und Strahberger nach sehr langen Matches knapp verloren, mußte für die Doppelbegegnungen bereits das Flutlicht eingeschaltet werden.

Kniffelig war die Besetzung der Doppel, galt es doch so geschickt aufzustellen, dass beide eine Chance auf den Sieg hatten. Die Rechnung ist aufgegangen. Das 2. Doppel - Wettlaufer/Löscher - fegte die Ahlener Nr. 3 und 4 mit 6:0 6:0 vom Platz. Das 2. Doppel - Sparding/Strahberger (erstmalig in dieser Besetzung) - gab den 1. Satz unerwartet deutlich an die Nr. 1 + 2 der Ahlener ab, konnte sich im 2. Satz aber deutlich steigern und diesen mit 7:5 gewinnen. Im Match-Tiebreak bewiesen sie sowohl mental als auch sportlich große Stärke und gewannen ihn trotz anfänglichem Rückstand mit 10:3.

Der Jubel auf  und neben dem Platz war riesen groß. Hatte es doch nie eine U12er HSC Mannschaft geschafft, sich den Aufstieg in die Ruhr-Lippe-Liga zu sichern. Herzlichen Glückwunsch.

Brillux Mitarbeiter absolvieren Sportabzeichen

Die Fa. Brillux, Farbenspezialist und Großhändler aus Münster, hat mit Ihrer Niederlassung in Hamm mit insgesamt 13 Aktiven an dem Firmeninternen Sportabzeichenwettbewerb teilgenommen. Der Hammer SportClub 08 hat diese Massnahme begleitet und abgenommen. Die Mitarbeiter von Brillux trainierten mit an den Sportstätten Maximare und auf dem Westfalia Sportplatz bis alle die Leístungen souverän beherrschten.   
Ein besonderer Dank geht daher an die Trainer und Übungsleiter der Schwimm- und Turnabteilung.

 

HSC- Mädels bestätigen beim Saisonabschluss in Werl (24.09.2017) ihre guten Leistungen von Kamen

Bei ihrem ersten Start über 4x75m liefen die U14- Mädels (Marlene Böhm, Finja Mehl, Lena Kalthegener und Jara Gall) in 44,56 Sek. auf den 2. Platz. Die U12 Staffel konnte, wegen Krankheitsausfall, leider nicht an den Start gehen.Jara Gall wurde außerdem im Weitsprung mit 4,13m in der W13- Klasse Vierte und über 75m in 11,72Sek. Fünfte.Finja Mehl erreichte in der Klasse W12 im Weitsprung mit 3,88m den 3. Platz, Lena Kalthegener den 4. Platz mit 3,87m und Marlene Böhm den 6. Platz mit 3,84m.

In der Altersstufe U10 wurde Mia Liesert im Dreikampf Zweite mit 936 Punkten (Ballwurf 18m, Weitsprung 3,44m, 50m 8,7Sek.). Luna Rückersberg belegte den 5. Platz mit 828 Punkten und Lee Ann Bleischwitz wurde Siebte mit 791 Punkten, wobei sie das erste Mal im Weitsprung die 3m- Marke knackte und 3,11m sprang.

Sonja Fischer (U16) lief über 80m Hürden in 14,58Sek. auf den 1. Platz und belegte mit 4,28m im Weitsprung den 4. Platz. 

Ungewohnter Gegner

Volleyball-Kreisliga: Soester TV III Jungen - Hammer SportClub II

HAMM – Zunächst könnte man an einen Tippfehler glauben, wenn man auf die Ansetzung des zweiten Spiels der HSC-Nachwuchsvolleyballerinnen in der Damen-Kreisliga schaut. In der Tat werden die Mädchen aber gegen eine U18-Jungenmannschaft, die außer Konkurrenz in der Damenliga spielt, antreten. Somit reagiert der Volleyballverband auf die sehr geringe Anzahl männlicher Nachwuchsmannschaft, die außer Konkurrenz gegen die Damen spielen dürfen, wenn nicht eine zu große körperliche Überlegenheit gegen das an sich ungleiche Duell spricht. Ganz sicher wird die zweite HSC-Mannschaft auf einen deutlich stärkeren Gegner als in der Vorwoche treffen. Aber genau aus diesem Grund tritt Trainerin Vicky Wüste mit ihren Mädchen zusätzlich in der Kreisliga an. Man will einfach mehr Spielerfahrungen sammeln, als dies in den wenigen Jugendspielen möglich werden und ist deshalb gespannt, wie die Berger Mädchen mit den Soester Jungen mithalten können.

XLIII. Internationales Schwimmfest

vom 16.09.2017 bis 17.09.2017 in Bergkamen



Der HSC war mit einem großen Teilnehmerfeld in vielen Altersklassen vertreten.
Zahlreiche Platzierungen konnten aufgrund der guten Zeiten und Leistungen erschwommen werden.

Weiterlesen ...

Viele neue Schwimmabzeichen

In den Monaten Juli bis September 2017 erfreuten sich 34 Kinder über ihr erfolgreich erlangtes Schwimmabzeichen. Schwimmabteilungsleiterin Stephanie Alberternst und Übungsleiterin Annika Wilke vergaben 15 Seepferdchen-Abzeichen, 12 Bronze-Abzeichen, 5 Silber-Abzeichen und ein Schwimmabzeichen im Gold an die jungen und erfolgreichen Schwimmer/-innen.

Weiterlesen ...

Kreisliga-Damen mit Traumstart

Hammer SportClub – TuS Bad Sassendorf (25:8, 25:13, 25:11)
Strahlende Gesichter beim 3:0-Sieg zum Saisonauftakt

HAMM – In ihrem ersten Seniorenspiel überhaupt zeigten sich die HSC-Nachwuchs-spierlerinnen ihren allerdings noch einmal jüngeren Gegnerinnen in allen Bereichen überlegen und konnten zum Kreisligastart einen nie gefährdeten 3:0-Sieg einfahren. „Wir möchten in diesem Jahr die Chance nutzen, um den Jugendlichen einfach mehr Spielpraxis zu ermöglichen, auch wenn wir dafür einen erheblichen Aufwand gehen müssen“, begründet HSC-Abteilungsleiter Volker Pfadenhauer, warum die Mannschaft in der Kreisliga Hamm-Soest startet und somit Fahrten bis hinein ins Sauerland in Kauf nimmt.

Weiterlesen ...