SA_Start0

Die im Jahr 2006 gegründete Sport-Akrobatikabteilung gehört zu den kleineren Abteilungen des Hammer Sportclubs, die in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte schon begeisternde Auftritte bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen und sportlichen Meisterschaften gezeigt hat, bei denen die jungen Athleten mit ungeheurer Dynamik, Konzentration und Perfektion schier Unglaubliches leisteten.
Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Angebot haben, stehen Ihnen die Mitglieder des Abteilungsvorstands gern auch telefonisch zur Verfügung.

Rheinisch westfälische Meisterschaft

Ein Wettkampf mit Höhen und Tiefen durchlebten die Sportakrobaten des Hammer Sportclubs am vergangenen Wochenende in Gütersloh. Die einen freuen sich über den 1. Platz und die anderen fanden sich auf dem letzten Platz wieder.

Weiterlesen ...

Nordwestdeutsche Meisterschaft auf Rügen

Mit 27 Sportlern, in sechs Nachwuchs- und fünf Vollklasseformationen, stellte der Hammer Sportclub die größte Mannschaft zur Nordwest Deutschen Meisterschaft. Diese wurde am 1./2.4 vom TSV Empor Goehren auf der Insel Rügen ausgetragen.

Einen gelungenen Auftakt am Samstagmorgen lieferten Emma Vedder und Thea Schnettker in der Nachwuchsklasse unter 14 Jahre, eine spritzige Übung mit sauberen Elementen bescherten 21,590 Punkte, damit ließen sie die Konkurrenz erstmal hinter sich. Als letzte Starter dieser Klasse turnten Leonie Aßhoff und Nayla Ogar für den HSC ihre Kür, die Youngsters setzen sich ganz oben an die Spitze und erturnten sich mit 21.880 Punkten den NWD Meistertitel vor ihren Vereinskameradinnen, die den Vizetitel errangen.

Leonie Röhling und Theresa Horstmann kamen leider nicht wie gewohnt sauber durch ihre Charly-Chaplin-Choreografie, ein missglückter Aufgang in die Schwalbe kostete wertvolle Punkte am Ende reichte es nur noch zum 15. Platz in der Altersklasse über 14 Jahre. Ihre vereinsinternen Konkurrentinnen Frieda Krätzig und Lynn Heiderich gelang es sich mit einer fehlerfreien Übung und starken 23,290 Punkten gegen 17 Paare durchzusetzen und den Titel zu erturnen.

In der mit 11 Formationen besetze Disziplin der Damengruppen über 14 Jahre erturnten sich Leonie Ziemann, Lea Beielenhoff und Ulyana Schnell den 7. Platz.
Das erfolgsverwöhnte Trio mit Helena Seemann, Selin Sabanci und Nele Greiß verpasste um wenige Punkte das Treppchen und konnte sich am Ende noch über den 5.Platz freuen, die Konkurrenz aus dem Norden zeigte sich gewohnt stark und sicherte sich die Plätze an der Spitze.

Weiterlesen ...

Goldregen für die Sportakrobaten

Am 11. Und 12. März fanden in Hamm die Landesmeisterschaften der Nachwuchs- und Vollklasse statt

Den Anfang machte am Samstag die Nachwuchsklasse NRWs. 98 Starter traten in verschiedenen Disziplinen und Altersklassen gegeneinander an. In der am breitesten besetzten Kategorie Damenpaar Schüler, mit 21 Statern, gingen für den Hammersportclub zwei Paare an den Start.

Zuerst durften Emma Vedder und Thea Schnettker auf die Matte und ihre neuen Schwierigkeiten präsentieren. Sie zeigten sich besonders choreographisch von ihrer besten Seite und meisterten alle Elemente gut. Als der gefürchtete Handstand stand, war die Freude groß und sie wurden mit dem Landesmeistertitel belohnt.
In der gleichen Altersklasse ging Leonie Aßhoff mit ihrer Partnerin Nayla Ogar an den Start. Auch sie zeigten eine prima Übung mit sicheren Elementen und standen am Ende auf Platz 3.

Eine Altersklasse höher ging das Damenpaar Leonie Röhling und Theresa Horstmann erstmals in dieser Zusammenstellung an den Start. Bis auf einen kleinen Wackler beim Strecksprung in die Rückwärtsschwalbe, zeigten sie ihre Elemente einwandfrei und teilten sich mit einer sehr hohen Wertung von 23,550 Platz eins mit einem Damenpaar des DJK Oespel-Kley.

Das Damenpaar Frieda Krätzig und Lynn Heiderich ging das erste Mal in der Altersklasse der Junioren an den Start und zeigte neue schwierige Elemente, verpackt in einer neuen Choreographie. Diese kam gut an und auch die gefürchteten Saltos klappten super. Das bedeutete Goldmedaille Nummer drei für den Hammersportclub.

In der Kategorie Damen Podest Junioren schickte der HSC zwei Sportlerinnen an den Start. Zuerst präsentierte Kiara Küpper, trotz enormer Nervosität, eine sehr souveräne Übung. Sie holte vor ihrer Vereinskameradin Lisa-Marie Röper, die ebenfalls eine gute Übung zeigte, aber mit einigen kleinen Unsauberkeiten, die Goldmedaille. Letztere freute sich über die Silbermedaille.

In der Kategorie der Damengruppen standen zwei Formationen für den HSC auf der Matte. In der Altersklasse der Junioren sicherten sich Lea Beilenhoff, Leonie Ziehmann und Ulyana Schnell mit einer guten Übung die Silbermedaille.

In der Meisterklasse gingen Helena Seemann und Selin Sabanci erstmals mit ihrem neuen Obermädchen Nele Greiß an den Start und knüpften mit einer ausdrucksstarken Choreographie an die Erfolge an und holten die fünfte Goldmedaille für den Hammer Sportclub.

Am Sonntag wurde es für die Vollklasse des HSC ernst. Als fünfte Startnummer des Tages präsentierte das Jugend-Trio Jana Pannewig, Julia Jedrzejczek und Luzi Pannewig ihre neu erarbeitete Märchen-Choreographie und zeigte sehr saubere Elemente , die mit 23,066 Punkten belohnt wurden. Mit einer sehr sauberen Tempoübung, zeigten sie, dass sich das wochenlange Vorübungs- und Landungstraining auszahlte und holten 23,966. Insgesamt bedeutete das die Goldmedaillie mit einem sehr großen Abstand zu ihren Konkurrentinnen aus Bönen.

Der Start in der Vollklasse war für das Jugend-Damenpaar Lea Schulz und Gina Liedert eine Premiere. Nach intensivem Training neuer Elemente und dem Erlernen von gleich zwei neuen Choreographien in den letzten Wochen, klappte noch nicht alles einwandfrei. Sie wurden mit der Bronzemedaillie belohnt. Eine Altersklasse darüber ging das erfahrene Trio Ronja Hegener, Lucie Kiene und Anna Elea Kiene an auf die Matte. Sie zeigten zwei sehr saubere Übungen. Die neuen Schwierigkeiten wie den Mexikanka in der Balance Übung und den Doppelsalto vorwärts in der Tempo Übungen meisterten sie mit Bravour und ohne jede Unsicherheit und holten mit einem enormen Abstand zum Zweitplatzierten den Landesmeistertitel.

Eine zweite Premiere war der Start des Meisterklasse-Trios Mayte Nüsken, Gizem Sabanci und Lucie Rittscher, die zuvor aus Altersgründen nur außer Konkurrenz starten konnten. Die Nervosität machte sich in der Balance Übung durch teilweise etwas zittrige Elemente bemerkbar. Alles in allem gelang sie aber trotzdem gut. Auch in der Tempoübung, deren Schwierigkeit enorm aufgestockt wurde, klappten alle Elemente. Das bedeutete den Gesamtsieg und eine weitere Goldmedaille für den HSC.

Der HammerSportclub holte somit bei der Heimmeisterschaft insgesamt acht Gold, zwei Silber und zwei Bronze-Medaillien. Diese Bilanz sollte als Ansporn für die Nordwest-Deutsche Meisterschaft in drei Wochen dienen, auf der die Sportler sich erneut beweisen müssen.

SPORTAKROBATIK Landesmeisterschaft in der Konrad-Adenauer Halle

Nur noch wenige Tage und dann ist es endlich so weit: Die Landesmeisterschaft der Sportakrobatik.

Neben allen Aktiven und Betreuern der Sportakrobatik-Abteilung des Hammer Sportclubs freuen sich besonders die Athleten auf ihren großen Auftritt am Wochenende in der Konrad-Adenauer-Halle. Nach monatelangem Training und unzähligen Proben ist den Sportlern nun die Vorfreude, aber auch das nervöse Kribbeln und Lampenfieber anzumerken. Die Konkurrenz ist sehr stark, doch trotzdem wollen die Sportler ihren Traum von einer Medaille wahr werden lassen und ihre bestmögliche Leistung abrufen. Deswegen hoffen die Akrobaten des HSC auf heimische Unterstützung. Interessierte sollten sich sowohl am Samstag, als auch am Sonntag jeweils um 10 Uhr in der Konrad-Adenauer Sporthalle einfinden.

Zu sehen gibt es Spektakuläres: Die Sportakrobaten werden ihre Partner in die Luft wirbeln, um sie nach den absolvierten Flugteilen ebenso sicher wie spielerisch wieder aufzufangen. Überschläge, Salti und Flick-Flacks gehören wie die akrobatischen Elemente zum Standardprogramm, wobei die augenscheinliche Leichtigkeit, mit der die jungen Sportler ihre Übungen präsentieren, darüber hinwegtäuscht, wie viel Arbeit wirklich in der Kür steckt. Deswegen lohnt es sich auf jeden Fall, am Wochenende in der Konrad-Adenauer Turnhalle vorbeizuschauen und die Athleten anzufeuern.

Abteilungsleitung

andrea wittenborg-hoyer[1]
Andrea Wittenborg-Hoyer

Telefon 02381 - 97 22 699

kompletter Abteilungsvorstand

Beitragsgruppe A

  Euro
Kinder (0-3 J.) 5,-/Monat
Kinder (bis 14 J.) 9.-/Monat
Jugendliche (15 -18 J.) 9.-/Monat
Erwachsene (bis 25 J.) 9.-/Monat
Erwachsene (ab 25 J.) 12.-/Monat
Erwachsene (passiv) 8.25/Monat
Familienbeitrag 29.-/Monat

Beitragsordnung